In 2017 hat sich ein neues Zuchtpaar in den Vordergrund gezüchtet.

"Titan" x "Luna"

2015 hat dieses Paar die 4 Geschwister "1428", "1451", "1361", und "1362" gezüchtet, die dieses Jahr als zweijährige Tauben ihr ganzes Können unter Beweis gestellt haben. 13/13 Preise und beste Taube in der FG, 13/13 Preise und 5. As-Vogel im Reg. Verband, 13/11 Preise mit 842.61 AsPkt., 13/10 Preise 762.14 AsPkt. standen am Jahresende unter dem Strich.

Das sie es auch mit anderen Partner können, zeigten sie mit ihren Kinder aus dem Jahr 2016:

Aus "Luna" züchteten wir das Nestpaar "1702" und "1703", welches maßgeblich am Gewinn der 3. Jährigenmeisterschaft auf Bundesebene beteiligt war.

Der "Titan" züchtete mit der "1603" das 4. beste jährige Weibchen in der FG mit 13/12 Preisen und 703.08. AsPkt. Ebenso den "1732", der mit 13/9 Preisen 796.11 AsPkt. erzielte!

Natürlich wurde in 2017 wieder das Paar "Titan" mal "Luna" zusammengesetzt. Auf die Jährigen in 2018 darf man gespannt sein.

In unserer Auktion Ende September/Anfang Oktober aus unseren besten Reisetauben, können Sie sich auf Junge von "1428", "1451", "1703", "1732" und einen Gutschein von "1362" freuen!

 

Den Katalog mit den Abstammungen aller Jungtauben finden sie HIER

 

Reiseerfolge der SG Fuchs & Wolf 2017

 

 

Verbandsebene

3. Jährigenmeister
25. Klinikcup
45. Meisterschaft „Die Brieftaube“
56. Weibliche As-Taube
88. Weibliche As-Taube

 

Hessenmeisterschaft (61 RV’en, 5700 Mitglieder, 2700 Schläge)

8. Hessenmeister
24. 32. 37. 42. bester Altvogel
7. 9. 15. 16. 20. 37. 49. bestes Altweibchen
22. 27. 29. 30. 48. bester jähriger Vogel
2. 4. 15. 19. 20. bestes jähriges Weibchen

 

Die Saison mit den Alttauben 2017 ist Geschichte. Die überregionalen Meisterschaften werden in den kommenden Tagen noch ausgewertet und finalisiert.

Fest steht aber schon mal folgendes: 
Es war das mit Abstand beste Reisejahr in unserer SG-Karriere.

10x 1. Konkurs in der RV, 5x in der FG, 3 Regionalsiege und Serienergebnisse von 1.-8. und 1.-10. Konkurs. Zusätzlich noch 2 weitere Regionalsiege bei uns auf anderen Schlägen, die aus unseren Tauben gezüchtet worden sind! Und das alles mit einer Reiseleistung von über 70% in allen Ebenen. 
Wenn man eine Schwäche finden will, dann eventuell das schlechte Vorbennen auf den Flügen von über 1700m/min wie z.b. auf dem Endflug. Hier konnten wir trotz einigen Spitzenpreisen und einer Preisausbeute von über 70%, unsere Zähler leider nicht in der Spitze platzieren, was unserer Saison das Sahnehäubchen aufgesetzt hätte!
Aber es muss ja Steigerungspotential geben 

Insgesamt konnten wir in der FG 49 zweistellige Tauben von anfangs 99 eingesetzten Tauben stellen.

  

Nach 3 Wochen mit Flügen zwischen 1600 und 1700m/min, nun wieder ein etwas anspruchsvollerer Flug ab Bourges ca. 550km mit etwa 1300m/min.
In der größten Konkurrenz gegen 151 Züchter mit 3932 Tauben konnten wir ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Der 1. Konkurs 
wurde leider mal wieder um einige Sekunden verpasst. Dem Sieger mit einer 26km weiteren Entfernung als wir, zollt unser größter Respekt. Herzlichen Glückwunsch!
Die Konkurse 2, 3, und 4 konnten unsere SG stellen mit insgesamt 65 Preise von 76 eingesetzten Tauben (86%, 42 im 1/10).
Den 2. Konkurs erzielte das Weibchen "1339". 
Ihr wurde in diesem Jahr schon zum dritten Mal der 1. Konkurs vor dem Schnabel weggeschnappt. Ihren Vater haben wir aus zwei originalen Hardy Krüger Tauben gezogen (Enkel Carl Lewis x To. Churchill), der nur in der Zucht eingesetzt wurde. Die Mutter ist eine Originale von Denis Faber (Tochter B.597xB.543).
Der 3. und 4. Konkurs stammt aus unserem Spitzenreise- und Zuchtvogel "1218". 
Einmal gepaart mit der "Hessen Queen" und der 4. Konkurs mit der "Luna" (Tochter "Jackpot").
Nach 2 Jahren im Zuchtschlag befinden sich 6 Kinder der "Luna" im Reiseschlag.
Bis jetzt zum 11. Preisflug, konnten diese 6 Kinder 10, 10, 10, 9, 9, und 8 Preise erzielen mit insgesamt 9 mal bis zum 10. Konkurs!
Das nächste Zuchtass auf unserem Schlag?!?

 

Am vergangenen Wochenende stand der 10. Preisflug auf dem Programm. Geplant war hier unser 1. Nationalflug von ca. 550 km ab Bourges. Diesen konnten und wollten wir nicht wie geplant durchführen da u.a. der Preisflug davor, erst am Montag gestartet worden war und der Einsatz schon wieder am Donnerstag erfolgen sollte. Somit wurde der Flug um eine Woche verschoben, wobei er jetzt nicht mehr als Nationalflug mit den anderen beiden Regional-Verbänden stattfindet. 
Stattdessen wurde ein Preisflug ab St. Dizier von ca. 300km durchgeführt, was bei diesen Temperaturen auch die richtige Entscheidung gewesen ist.
Erringen konnten wir in der RV von 81 gesetzten Tauben 39 Preise mit den Konkursen 1. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. usw.
Im Reg. Verband (37 Preise) und der FG (35 Preise) konnten dieses Mal nur knapp 45% erreicht werden, wobei die Spitze mit den Konkursen 12. 14. 15. 17. 23. 25. 28. usw. noch gut vertreten war. 
Die 1. Konkurssiegerin stammt aus unserem „Conan“ (Sohn B.852) der gerade in China für gute Nachzucht sorgen soll.
Mutter ist unsere „Black Queen“, die in 2011 21. As-Weibchen in Deutschland war.

 

Und das Märchen geht weiter....
Nachdem letztes Wochenende schon die ersten 10 Konkurse im Reg.-Verband errungen werden konnten, waren es bei diesem Preisflug die Konkurse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 10. 12. 13. 13. 15. usw. gegen 2740 Tauben und 94 Züchter von 354km im Reg. Verband!! 
Insgesamt wurden von 85 eingesetzten Tauben 52 Preise errungen.
Die Siegerin ab diesem Flug ist unsere "Mia" die schon seit 4 Jahre einige Spitzenergebnisse eingeflogen hat. Auch schon letzte Woche wurde sie nur um einige Sekunden um den Regionalsieg gebracht.
Die "Mia" stammt noch aus unserem alten Superzuchtpaar "1218 x Hessen Queen", dass uns für die Hessenmeisterschaft schon einige As-Tauben gezüchtet hat.
So wurde die "Mia" in 2015 schon 9. beste Taube von Hessen gegen 2700 Schläge und nun schon mit den Konkursen 1. 1. 4. 5. 6. 7. 8. 10. eine unserer erfolgreichsten Reisetaube!

          

Preisliste 9. Preisflug

 

 

Über uns

wolf fuchs schlaggemeinschaftSchlaggemeinschaft Fuchs und Wolf Die SG Fuchs und Wolf besteht aus dem heute 58-jährigen Josef Fuchs mit seinem 32-jährigen Sohn Oliver sowie Johann Wolf (58) und dessen Tochter Sandra. Die beiden „Senioren“ wurden in Oberschlesien geboren, wo sich Johann Wolf bereits am Elternhaus mit dem Brieftaubenvirus infizierte. Als junge und noch ledige Männer siedelten sie in 1977 nach Hochheim, zwischen Wiesbaden und Rüsselsheim gelegen, um. Hier fanden sie ihr Glück, hier wurden ihre Kinder geboren, hier sind sie nun schon seit Jahren Arbeitskollegen bei Opel in Rüsselsheim und schließlich entstand hier die Schlaggemeinschaft, die aufgrund ihrer stetig wachsenden Erfolge im letzten Jahrzehnt zu einem festen Begriff in der Region geworden ist.

Impressum · Sitemap · Datenschutzerklärung designed with   fg herz design   by Florian Garhammer